Die besten Bars in Berlin für den perfekten Pubcrawl

In Berlin gelandet und auf der Suche nach coolen Möglichkeiten, mit anderen Reisenden im Hostel ins Gespräch zu kommen? Dafür eignen sich Pubcrawls immer ideal! Pubcrawls werden meist von Hostels und anderen Arten der Unterkünfte organisiert, bei denen Einheimische die Reisenden mit auf einen Abend in die coolsten und angesagten Bars und Clubs der Stadt nehmen, damit man dort das Leben der Stadt ein bisschen besser kennenlernen kann. Natürlich auch in Berlin, eine Stadt die einfach nie schläft. Hier kann man jeden Abend der Woche was erleben, ganz gleich wonach einem der Sinn steht. Wir haben uns mal die Mühe gemacht, die wichtigsten Infos zu den besten Pubcrawl Bars in der Hauptstadt zusammen zu sammeln.
Zunächst einmal ist es wichtig zu entscheiden, wo in Berlin man den Pubcrawl haben möchte. Da die Stadt einfach riesengroß ist und für alle Geschmäcker was bietet, ist der richtige Bezirk ein relevantes Kriterium. Im Stadtteil „Mitte“ geht es traditionell ein wenig touristischer zu, da sich hier eine Vielzahl der vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden und auch die Anbindung an Bus und Bahn hervorragend ist. Das bedeutet aber auch, dass sich hier genial Bars befinden, wie etwa das „Tausend“. Warum diese Kneipe so heißt, wird beim ersten Blick in die Karte eindeutig – hier gibt es kaum etwas nicht. Probieren Sie hier mal den ersten Wasabicocktail der Stadt und checken Sie aus, was die Straßen so zu bieten haben. Für ein kurzes Verweilen lohnt sich diese Bar immer, sie wird von Gästen wie von Einheimischen gern besucht. Unweit vom „Tausend“ entfernt liegt die „Newton Bar“, benannt nach einem ikonischen Künstler. Hier geben sich Yuppies und Banker die Klinke in die Hand und man kann gemütlich einen Ruhigen trinken und Einblicke in die Welt Berlins erhaschen.
„Kim“, eine Bar die es seit 10 Jahren gibt und schon jetzt Kult ist – einfach weil eine Stadt wie Berlin oft sehr schnelllebig ist. Das Interessante an „Kim“ ist die gefühlte Unfertigkeit, genau wie die Stadt selber.

Auf dem Prenzlauer Berg hingegen hängt was anderes in der Luft – hier spürt man das kulturelle Leben und die Kunst noch viel mehr. „8mm“ bietet den Menschen hier noch entspannte DJ-Tunes fernseits des Tourilebens. Wenn Sie also in der Nähe sein sollten, dann schauen Sie am Wochenende mal rein, genau wie ins „Prater“. Gemütlichkeit nimmt hier auf Bayernbänken Platz und vertreibt sich die Zeit damit, den anderen Menschen beim Sein zuzugucken. Abends bietet sich dieser Schuppen perfekt für ein Pubcrawl an, weil hier Besucher und Einheimische oft an einem der langen Holztische sitzen und so leicht ins Gespräch kommen.

Was an Berlin aber im Allgemeinen so fasziniert ist das Vielschichtige. In Kreuzberg, Neukölln oder in Schöneberg atmet das Leben ganz anders, hier sind die Pubs und Szeneclubs gänzlich unterschiedlich zu den obengenannten. Pubcrawls ändern sich auch immer wieder, daher sollte man einfach eintauchen in die Kneipenszene Berlins und versuchen, alles aufzunehmen, um die Kultur mit einem leckeren Glas zu erleben!